Ritterkreuzträger

Oberfeldwebel
Brehme, Gerhard
Ritterkreuz am:
23.08.1943
(mehr Details...)

Aktuelles

» Forum (01.04.18)
Oskar Hiebsch RKT ?... (mehr)
» Datenbank (15.07.17)
Mertens, Ewald... (mehr)

Datenbank durchsuchen

Name:  
 
[Erweiterte Suche]

Statistik


Besucher
Seit 01.01.2000: 3961312
Heute:
Linkeinträge: 215
Forumbeiträge: 717
Bücher: 38

    Datenbank > detailierter Datensatz


« zurückStand: 07.03.17 / Hits: 4242
 Grösse: 373 x 586 px
Obersturmbannführer 
Wisliceny, Günther-Eberhardt
* 05.09.1912   Regulowken, Krs. Angerburg/Ostpreußen
+ 25.08.1985   Hannover
Ritterkreuz am:  30.07.1943
als:  Sturmbannführer 
Funktion:  Kommandeur III./SS-PzGrenRgt "Deutschland"
687. Eichenlaub am:  26.12.1944 als Obersturmbannführer 
   Kommandeur SS-PzGrenRgt 3 "Deutschland"
151. Schwerter am:  06.05.1945 als Obersturmbannführer 
   Kommandeur SS-PzGrenRgt 3 "Deutschland"
Bes. Vermerke:   Verleihung der Schwerter durch SS-Oberstgruppenführer Dietrich, OB der 6.SS-PzArmee. Eidesstattliche Aussage Dietrichs liegt der OdR vor. Verleihung erfolgte für Leistungen während der Ardennenoffensive. (Fellgiebel)
Quellenhinweise: Die Träger des Ritterkreuzes von Fellgiebel. Die Ritterkreuzträger der Waffen-SS E. G. Krätschmer. MdOdR 4/82 Seite 8. MdOdR 4/85 Seite 17. RK-Träger aus Ost- und Westpreußen von Kurowski. Die Eichenlaubträger 1940-1945 von Stockert.
Quellenhinweise: Mit Eichenlaub und Schwertern von Florian Berger. Mit Eichenlaub und Schwertern von Karl Alman(Kurzpotrait).

» Hier können Sie unsere Datenbank ergänzen oder Quellenangaben machen
» Sie haben ein fehlendes Bild für uns?

[Druckversion] [Seite per Mail versenden] ? [Noch Fragen...?]

Spenden


Der Zeit- und Geldaufwand ist doch erheblich angestiegen und deshalb möchten wir an dieser Stelle auch um etwas Unterstützung bitten. Jeder Euro hilft uns, damit diese Seite wieder AKTUELL und langfristig AKTIV bleiben kann.

Ins Forum einloggen

Name:  
Passwort:  
   

Interessante Links


Museum des Dreißigjährigen Krieges


Der Dreißigjährige Krieg gehört zu den epochalen Auseinandersetzungen der europäischen Geschichte. Dieser Konflikt, der ganz Mitteleuropa in seinen Bann schlug, hat den neuzeitlichen Staatsbildungsprozeß in einer Weise gefördert, daß es

(zum Link)