Ritterkreuzträger

Obergruppenführer
Bach-Zelewski v. dem, Erich
Ritterkreuz am:
30.09.1944
(mehr Details...)

Aktuelles

» Forum (18.03.17)
Reinhard Hardegen... (mehr)
» Datenbank (24.03.17)
Kreßmann, Erwin... (mehr)

Datenbank durchsuchen

Name:  
 
[Erweiterte Suche]

Statistik


Besucher
Seit 01.01.2000: 1708666
Heute:1044
Linkeinträge: 215
Forumbeiträge: 709
Bücher: 38

    Datenbank > detailierter Datensatz


« zurückStand: 04.03.17 / Hits: 4859
 Grösse: 564 x 902 px
Fregattenkapitän 
Topp, Erich
* 02.07.1914   Hannover
+ 26.12.2005   Hamburg
Ritterkreuz am:  20.06.1941
als:  Oberleutnant zur See
Funktion:  Kommandant U-552
87. Eichenlaub am:  11.04.1942 als Kapitänleutnant 
   Kommandant U-552
17. Schwerter am:  17.08.1942 als Kapitänleutnant 
   Kommandant U-552
Bundeswehr:  Von 15.01.1958 bis 31.12.1969
 Zuletzt: Konteradmiral
Quellenhinweise: Die Träger des Ritterkreuzes von Fellgiebel. Mit Eichenlaub und Schwertern von Karl Alman. Landser GB 906 Seite 61 ff. MARS 95. Die Eichenlaubträger 1940-1945 von Stockert. DMZ Nr. 29 Seite 20 Interview.
Quellenhinweise: Landser GB 804 Seite 61 ff. Landser GB 761 Seite 61 ff. Die Ritterkreuzträger der Kriegsmarine von C. Range. Kopie, Die Ritterkreuzträger der Deutschen Wehrmacht 1939 - 1945 Teil VII "U-Boot Waffe A-J.
Quellenhinweise: Ritter der sieben Meere von Karl Alman. Nasses Eichenlaub v. Brustat-Naval (Personenregister). J

» Hier können Sie unsere Datenbank ergänzen oder Quellenangaben machen
» Sie haben ein fehlendes Bild für uns?

[Druckversion] [Seite per Mail versenden] ? [Noch Fragen...?]

Spenden


Der Zeit- und Geldaufwand ist doch erheblich angestiegen und deshalb möchten wir an dieser Stelle auch um etwas Unterstützung bitten. Jeder Euro hilft uns, damit diese Seite wieder AKTUELL und langfristig AKTIV bleiben kann.

Ins Forum einloggen

Name:  
Passwort:  
   

Interessante Links


Die Grauen Wölfe - Deutsche U-Boote im Zweiten Weltkrieg


"Im Ersten Weltkrieg 1914 bis 1918 nahmen 369 deutsche Unterseeboote den Handelskrieg gegen die Blockademächte auf. Sie versenkten rund 12 Millionen Bruttoregistertonnen des gegnerischen Frachtschiffraumes. 5249 U-Boot-Männer blieben auf den

(zum Link)